- WERBUNG -

FC Saarbrücken bezwingt Türkgücü München mit 2:1

Mit zwei frühen Toren hat der FC Saarbrücken den Grundstein zu seinem nächsten Drittliga-Heimsieg im heimischen Ludwigsparkstadion gelegt. Kapitän  Manuel Zeitz behielt in der zweiten Spielminute im Getümmel nach dem ersten Eckball der Partie gegen Türkgücü München die Übersicht und machte die frühe Führung für Blau-Schwarz klar. Schon kurz vorher hätte Minos Gouras beinahe getroffen, seinem fulminanten Schuss war jedoch noch ein gegnerisches Bein im Weg, was dann zum besagten Eckball führte. Lukas Schleimer, seit langem einmal wieder mit Startelf-Einsatz, erzwang dann das 2:0. Seine Hereingabe berührte Münchens Alexander Sorge mit dem Arm, Nicklas Shipnoski vollstreckte den fälligen Elfmeter. Knapp eine Viertelstunde war zu diesem Zeitpunkt gespielt. Wer jetzt mit einem Debakel für die Freistaat-Hauptstädter rechnete, wurde enttäuscht. In einer sich stets weiter verflachenden Partie überließen die Molschder im zweiten Durchgang den Mitaufsteigern in Halbzeit zwei weitgehend das Feld, was dann auch den Anschlusstreffer mit sich brachte. Lucas Röser hat das 2:1 mit trickreichem Abschluss erzielt. Weitere Aufreger blieben allerdings aus, auch weil Marin Sverko mit einem Distanzschuss und der eingewechselte Kianz Froese mit einem Kopfball die besten Saarbrücker Chancen im zweiten Durchgang vergaben.

FCS-Aufstellung:
Daniel Batz – Anthony Barylla, Manuel Zeitz, Steven Zellner, Marin Sverko –  Luca Kerber, Tobias Jänicke, Lukas Schleimer, Minos Gouras – Nicklas Shipnoski, Sebastian Jacob.

Wechsel:
Michael Müller, Fanol Perdedaj für Schleimer, Barylla, Bone Uaferro, Markus Mendler für Jacob, Gouras, Kianz Froese für Shipnoski.

FCS-Tore:
Zeitz, Shipnoski.

- WERBUNG -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here